Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Die Bayerische Landesbibliothek Online wird seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert und schrittweise nach bavarikon umgezogen. Die Suche steht leider nicht mehr zur Verfügung. Auf den einzelnen Projektseiten der BLO finden Sie die direkten Verlinkungen zur neuen Präsenz der Angebote in bavarikon.

Map Of The Electorate Of Bavaria

A New Map Of The Electorate Of Bavaria Comprehending The Dutchy Of Bavaria, Divided Into Upper And Lower Bavaria, The Upper Palatinate, The Palatinates or Dutchies Of Neuburg and Sulzbach, The Principality of Mindelheim &c. [Ca. 1:660 000]. [London], Laurie & Whittle 1794. - Handkolorierter Kupferstich, Originalgröße 50 x 47 cm

Signatur: Mapp. XI,38
Autor/Hrsg.: Laurie & Whittle
Jahr: 1794
Technik: Kupferstich
Maßstab: Ca. 1:660 000
Originalgröße: 50 x 47 cm
Die in England erschienene Karte zeigt das Kurfürstentum Bayern sowohl historisch als auch kartographisch und stilistisch am Ende einer Epoche. Ab 1796, mit dem Beginn der kriegerischen Handlungen des 1. Koalitionskrieges, begann ein unumkehrbarer Wandel der teritorialen Verhältnisse des alten Reiches deutscher Nation, der auch Bayern innerhalb von nur 20 Jahren mehrmals grundlegend verändern sollte. In der Regierungszeit des Kurfürsten Karl Theodor (1777-1799) jedenfalls erzeugen die politischen Grenzen noch jenes Bild eines bunten Flickenteppichs, das sich aus der Existenz vieler kleiner feudaler Herrschaftsgebilde ergibt. Die Karte mag in dieser, aber auch in stilistischer Sicht exemplarisch gelten, da auch die reichen, dem Rokkoko geschuldeten Verzierungen der Kartuschen bald darauf durch den nüchternen Stil des Empire verdrängt wurden. Die Verleger Robert Holmes Laurie (1755-1836) und James Whittle (gest. 1818) gelten bei Antiquaren und Kartenhistorikern als Herausgeber besonders schön gestalteter Graphik. Ihr partnerschaftliches Unternehmen wurde 1794, also im Entstehungsjahr dieser Karte, begründet und der Verlag florierte noch bis 1840.

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer