Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Schätze der Staatsbibliothek Bamberg: Heiltum zu Bamberg

Heinrich II. und Kunigunde als Stifter des Bamberger Doms (1509), RB.Msc.3#2, fol. 1r. Heinrich II. und Kunigunde als Stifter des Bamberger Doms (1509), RB.Msc.3#2, fol. 1r.

Der Begriff „Heiltum“ ist eine alte Bezeichnung für Reliquien; Heiltumsbücher enthalten Abbildungen und kurze Beschreibungen der Reliquien einer Kirche und wurden in Deutschland vor allem in den Jahrzehnte um 1500 gedruckt. Sämtliche fünf Exemplare im Besitz der Staatsbibliothek Bamberg und der Bibliothek des Metropolitankapitels Bamberg liegen in dieser virtuellen Sammlung vollständig digitalisiert vor.


Literaturhinweise:

  • Franz Machilek, Die Bamberger Heiltümerschätze und ihre Weisungen, in: Hans-Günter Röhrig (Hrsg.), Dieses große Fest aus Stein - Bamberger Dom. Lesebuch zum 750. Weihejubiläum, Bamberg 1987, S. 217-256 (Dieses Werk im Bibliotheksverbund Bayern BVB).
  • Erich von Rath, Heiltumbücher, in: Lexikon des gesamten Buchwesens 2 (1936), S. 77f. (Dieses Werk im Bibliotheksverbund Bayern BVB).
  • Bernhard Schemmel: Staatsbibliothek Bamberg. Handschriften, Buchdruck um 1500 in Bamberg, E. T. A. Hoffmann, Bamberg 1990, S. 111f. (Dieses Werk im Bibliotheksverbund Bayern BVB).