Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Schätze der Staatsbibliothek Bamberg: Johann Lukas Schönlein

Johann Lukas Schönlein (1793-1864), V Ad 143 Johann Lukas Schönlein (1793-1864) - SB Bamberg, V Ad 143.

Johann Lukas Schönlein (1793 - 1864) wirkte als Arzt und Professor in Würzburg und Zürich, bevor er in Berlin königlich-preußischer Leibarzt wurde. Seiner Geburtstadt Bamberg blieb er stets als außerordentlicher Förderer wissenschaftlicher Institutionen eng verbunden. Allein der Staatsbibliothek vermachte er zu Lebzeiten und testamentarisch über 10.000 Bücher, darunter neben medizinischer und naturwissenschaftlicher Literatur vor allem Reiseliteratur und Drucke zu Geschichte und Geographie.

Schönleins Einfluss auf die Entwicklung der Medizin war so bedeutend, dass er als einer der wichtigsten Kliniker des 19. Jahrhunderts gilt. Er führte empirische Methoden in die Diagnostik ein und unterstützte damit entscheidend den Wandel von der traditionellen theoretischen zur modernen naturwissenschaftlichen Medizin. Zu seinen Schülern gehörte unter anderem Rudolf Virchow (1821 - 1902), der ebenfalls zu den wichtigsten Medizinern des 19. Jahrhunderts zählt.

In Bamberg erinnern eine Gedenktafel am Geburtshaus in der Oberen Königstraße gegenüber der Stadtbücherei und eine überlebensgroße Büste auf dem nach ihm benannten Schönleinsplatz an Johann Lukas Schönlein.

 

Literaturhinweise:

  • Bernhard Schemmel, Johann Lukas Schönlein (1793 - 1864). Arzt und Mäzen, Bamberg 1993 (Dieses Werk im Bibliotheksverbund Bayern BVB).
  • Rudolf Virchow, Gedächtnissrede auf Joh. Lucas Schönlein. Gehalten am 23. Januar 1865, dem ersten Jahrestage seines Todes in der Aula der Berliner Universität, Berlin 1865(Dieses Werk im Bibliotheksverbund Bayern BVB).