Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Das Gebäude der Staatsbibliothek

Treppenhaus der Bayerischen Staatsbibliothek (ca. 1845) Treppenhaus in der Bayerischen Staatsbibliothek (ca. 1845)

zur Startseite des Schwerpunktes "Quellen und Darstellungen zur Geschichte der bayerischen Staatsbibliothek"

Zwischen 1832 und 1843 errichtete Friedrich von Gärtner (1791-1847) in der neu angelegten Ludwigstraße in München das noch heute von der Bayerischen Staatsbibliothek genutzte Bibliotheksgebäude, das bis zu den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs auch das heutige Bayerische Hauptstaatsarchiv beheimatete.

Originalskizzen und Pläne zu Friedrich von Gärtners Neubau der Staatsbibliothek München, Bd. 1 (1823-1843)

Digitalisierter Titel:

Die im Cod.icon. 210(1 zusammengefassten Blätter enthalten zahlreiche Detailentwürfe für Fenster,  Türen, Fußböden, Fassadengestaltung, Steinmetzarbeiten, ferner Querschnitte, Fassaden- und Grundrisse, sowie teilweise farbige Vorlagen für die heute großenteils vernichtete Innendekoration des Prachttreppenhauses und weiterer repräsentativer Räume. Besonderen Reiz erhält die Sammlung durch eine Anzahl nicht ausgeführter Entwürfe, darunter eine Ansicht des Gebäudes an einem Standort am heutigen Königsplatz und einen Querschnitt mit einer doppelläufigen Prachttreppe.

Sammlung der Entwürfe ausgeführter Gebäude von F. von Gärtner (1845)

Digitalisierter Titel:

Die 1845 herausgegebene Sammlung der Pläne Gärtners für das damalige Bibliotheks- und Archivgebäude enthält unter anderem Ansichten, Grundrisse und Querschnitte des Gebäudes, architektonische Details (Fenster, Fassadengestaltung, Säulen, Außentreppe) und Entwürfe für das 1943 zerstörte Prachttreppenhaus.

Projekt zum Bau eines Lesesaales in der Kgl. Hof- u. Staats-Bibliothek zu Muenchen

Digitalisierter Titel:

Raumnot war ein Thema, das seit Ende des 19. Jahrhunderts die damalige Hof- und Staatsbibliothek massiv beschäftigte. Eine seitdem immer wieder ins Spiel gebrachte Überlegung ist eine Nutzung der beiden Innenhöfe der Bibliothek. Diese Variante wurde erstmals 1896 diskutiert. Der 1897 erstellte Plan sah vor, im nördlichen Innenhof einen Lesesaal einzurichten. Eine grundlegende Verbesserung der Raumsituation gelang erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als die staatliche Archivverwaltung das Haus verließ und 1966 ein Erweiterungsbau eingerichtet werden konnte.

Grundriss der K. Hof- und Staatsbibliothek (ca. 1900)

Digitalisierter Titel:

Der Grundriss zeigt den ersten Stock des damaligen Gebäudes, der damals von der Hof- und Staatsbibliothek genutzt wurde, nach dem Umbau von 1899. Im Erdgeschoss war das Reichsarchiv untergebracht. Besonderen Wert besitzt der Plan durch die detaillierten Angaben über die Nutzung der Räume.

 

Hinweise zur Benutzung

Alle Angebote liegen als Blätterversion mit Bilddateien zur Verfügung. Sie sind jeweils durch Inhaltsverzeichnisse erschlossen.