Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Fontes Civitatis Ratisponensis

Fontes Civitatis Ratisponensis: aus dem Stiftungsbuch des Bruderhauses, ca. 1450 (StAR, Almosenamt Bände 1488, v. Spiegel)Regensburger Wappen (StAR, Almosenamt Bände 1488, v. Spiegel)

Zur Regionalen Ansicht Regensburg

Das Projekt "Fontes Civitatis Ratisponensis" ist ein Editionsunternehmen, das die Urkunden, Akten und Amtsbücher der Reichsstadt Regensburg vom Mittelalter bis in die frühe Neuzeit im Internet bereitstellt und ediert.

Folgende Bestände sind oder werden bereitgestellt:

  • Ältere Bürgeraufnahmebücher der Reichsstadt Regensburg
  • Urkunden des Regensburger Almosenamtes
  • "Schwarzes Stadtbuch der Reichsstadt Regensburg
  • Ältestes Stadtrechtsbuch der Reichsstadt Regensburg
  • Regensburger Urkundenbuch im Web
  • Regensburger Cameralia
  • Amtsbücher und Akten des Regensburger Almosenamtes
  • Ämterlisten der Regensburger Bürgerschaft
  • Virtuelles Archiv

Auf der Projektseite steht eine "Kurzbeschreibung" zur Verfügung, ebenso die "Editionen" und das "Virtuelle Archiv".

Zum Angebot

 

Hinweise zur Benutzung

Je nach Bestand und Unterprojekt stehen Scans der Originale, Transkriptionen, Editionen und/oder Regesten zur Verfügung. Die Bestände können auch durchsucht werden.


Angaben zum Projekt

Die FCR in ihrem derzeitigen Umfang sind das Produkt mehrerer Forschungsprojekte und das Ergebnis einer Kooperation zwischen diesen Projekten und dem Amt für Archiv und Denkmalpflege der Stadt Regensburg. Neben den theoretischen, methodischen und (daten)technischen Projektinhalten umfassen die FCR auch eigenständige Sub-Projekte, die sich entweder mit geschlossenen Quellenbeständen beschäftigen oder mit übergeordneten Aufgaben wie etwa Softwareentwicklungen oder dem Aufbau des Virtuellen Archivs auseinandersetzen.

Das Konzept des FCR basiert auf der der synergetischen Zusammenarbeit zwischen Archivaren, Historikern, Hilfs- und Informationswissenschaftlern zur Dokumentation und Erschließung unseres schriftlichen Kulturerbes. Dabei werden Einzelcomputer und vernetzte Systeme als Trägermedien der Dokumentation und Edition genutzt. Die aus einem hilfswissenschaftlichen Expertensystem abgeleiteten und für das World-Wide-Web aufbereiteten Editionen, Publikationen und Hilfsmittel sind mit dem Ziel produziert worden, eine möglichst große Zahl von Interessenten zu erreichen.

Projektträger sind das Amt für Archiv und Denkmalpflege der Stadt Regensburg und die Karl-Franzens-Universität Graz.

Das Langzeitprojekt ist seit 1996 online.