Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Bayerische Staatsbibliothek München: Cgm 502 und Cgm 503

Zum Digitalisat.Cgm 502, fol. 189r: Beginn des Buchs der Psalmen.

Deutsche Bibel (Altes Testament)
Cgm 502 - Band 1: Genesis bis Psalmen.
Cgm 503 - Band 2: Paralipomenon bis Maleachi, Vorreden.

 

Zum Digitalisat. Cgm 502 (Band 1)

Zum Digitalisat. Cgm 503 (Band 2)

Zurück zur Übersicht. Zurück zur Übersicht


Das vom Schreiber Georg Rorer 1463 in Regensburg angefertigte zweibändige Alte Testament (deutsch) umfasst im ersten Band 222 und im zweiten Band 288 Pergamentblätter. Das ebenfalls zweibändige Alte Testament der Universitätsbibliothek Augsburg (Cod. I.3.2° III/IV), dessen Miniaturen von Berthold Furtmeyr stammen, wurde vom selben Schreiber angefertigt.

Die Miniaturen im ersten Band sind als Federzeichnung vorhanden und teilweise nicht farbig ausgeführt. Wie im ersten Band findet sich auch im zweiten Band zu Beginn jedes biblischen Buches eine mit Wasserfarben kolorierte Bildeinschlussinitiale. In die Abfolge des Pentateuch (den fünf Büchern Moses) wird vom Schreiber aufgrund seiner Vorlage, die er akribisch kopiert, nach dem Buch Levitikus das Matthäusevangelium eingeschoben. Diese Anordnung findet sich auch im ersten Band des 1465 von der Hand Rorers stammende und von Furtmeyr illuminierten Alten Testaments, das sich heute in der British Library (MS Egerton 1895) befindet. Alle drei illuminierten und von Rorer geschriebenen Handschriften dienen vorrangig einem repräsentativen Zweck, der nicht auf eine lesende, sondern auf eine visuelle Rezeption bezogen werden kann. Aus dem Besitz des oberbayerischen Augustiner-Chorherrenstiftes in Rottenbuch (Cgm 503, fol. 1r) gelangte die Handschrift im Zuge der Säkularisation nach München.

Wolfgang Neiser, Regensburg

Nach oben

 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.