Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Baiern

Baiern : 1808. In Stein gegraben von Schleich u. Seitz. [Ca. 1:1 800 000] München, 1808.

Signatur: Mapp. XI,48
Autor/Hrsg.: Schleich u. Seitz
Jahr: 1808
Technik: Lithographie
Maßstab: Ca. 1:1800000
Originalgröße: 21 x 33 cm
Diese Inkunbel der Lithographie ist neben einer beim Erfinder des Steindrucks, Alois Senefelder, im gleichen Jahr verlegten, die älteste in diesem revolutionären Druckverfahren hergestellte Bayernkarte. Konzipiert als grobe Übersichtskarte, wird anhand des Kartenbildes hauptsächlich die Einteilung des Königreiches in XV sogenannte Kreise deutlich, deren Status in etwa unseren heutigen Verwaltungsbezirken entsprach. Zwar auch im Jahr 1808 noch ohne das erst 1818 dazugewonnene Unterfranken und ohne die Rheinpfalz hatte Bayern dennoch mit dem noch gehaltenen Tirol in dieser Zeit seine größte territoriale Ausdehnung erreicht. (Lit.: Bayern im Bild der Karte, 2. Aufl. 1993).

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer
 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.