Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Charte von Teutschland

Topographisch-militairische Charte von Teutschland in 204 Blättern. [Ca. 1:200 000]. Weimar, Verlag d. Geographischen Instituts s.a. [ca. 1810]. Auszug daraus: Topographisch-militairische Special-Charte von dem Koenigreiche Bayern und dem Fürstenthume Lichtenstein. 41 Blatt

Signatur: Mapp. XI,55 l
Autor/Hrsg.: Geographisches Institut Weimar
Jahr: ca. 1810
Technik: Kupferstich
Maßstab: Ca. 1:200 000
Originalgröße: je 41 x 31 cm
Weimar war zu Beginn des 19. Jahrhunderts das Kulturzentrum des deutschsprachigen Raums und auch Sitz des Geographischen Instituts, des dazumal bedeutendsten einschlägigen Verlages in Deutschland. Mit dem Projekt der hier gezeigten Karte wurde die erste flächendeckende Kartierung Mitteleuropas in größerem Maßstab erreicht ... Das Kartenwerk trägt einen militärischen Titel, obwohl es nicht unveröffentlicht und geheim blieb, wie das bei vielen Karten der Zeit der Fall war ... Der Name trug aber sicher dazu bei, das Interesse eines breiteren Nutzerkreises zu wecken, weil damit die Vorstellung von Genauigkeit und Zuverlässigkeit erweckt werden konnte. (Zitat nach: Landshut ins Bild gesetzt, 2001)
Quelle: Landshut ins Bild gesetzt, 2001

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer
 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.