Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Isar-Brücke bey München

Isar-Brücke bey München gebauet im Jahre 1756. Theodor Vincenz Poll sculp. [Doppelblatt 16] in: Riedl, Adrian von: Strom-Atlas von Baiern. München, Lentnerische Buchhandlung. In 3 Lieferungen (unvollendet) erschienen 1806-1808.

Signatur: 2 Mapp. 152 qea
Autor/Hrsg.: Theodor Vincenz Poll
Jahr: 1806-1808
Technik: Kupferstich
Maßstab: unbekannt
Originalgröße: 66 x 47 cm
Das insgesamt 16. Blatt des Stromatlas von Adrian von Riedl verdeutlicht, dass dieser sich auch mit Brückenbau befasste. Im Begleittext vermerkt er dazu folgendes: <i>Von kleinern sowohl gewölbten als hölzernen Brücken, die theils von mir selbst, theils von andern entworfen, und unter meiner Leitung gebauet worden sind, werden diesem Werke Zeichnungen beygelegt.</i> Das korrekte Entstehungsdatum der ersten steinernen Brücke (innere Isarbrücke) an Stelle des historischen Brückenschlags durch Heinrich den Löwen (1158, heute etwa auf Höhe der Ludwigsbrücke) ist trotz der hier angegeben Jahreszahl nicht eindeutig ermittelbar (vermutlich Anfang des 18. Jahrhunderts). Als gesichert kann jedenfalls nur gelten, dass unter Einbeziehung von Adrians Vater Castulus Riedl (1701-1783) ab 1750 bis 1767 Umbauarbeiten an dieser vorgenommen wurden. Nach Abschluss dieser Arbeiten stürzte die Brücke allerdings infolge Hochwassers schon am 13. September 1813 wieder ein.
Quelle: Duvigneau: Stadtbild München, 1990; Antonovic, Ana: Münchner Isarbrücken, Hausarbeit LMU 2001

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer
 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.