Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Chur-Hertzogthum Ober und Nieder Bayren

Neue Geographische Land-Karte, In welcher das gantze Chur-Hertzogthum Ober und Nieder Bayren, sambt der gantzen Ober Bayrischen Pfaltz, etc. auch allen inländischen vornembsten Gräntz Scheidungen, und daran stoßenden Ländern, Post-Straßen etc. auf daß deutlichste vorgestellet wird. [Ca. 1:740 000] Wien, Johann Jacob Lidl s.a. [ca. 1742-1743]. Kupferstich, Blattgröße des Originals 73 x 52 cm Auf dreiseitigem, jeweils zweispaltigem Textblatt mit der Überschrift: Ausführliche Beschreibung Des Chur-Hertzogtum Bayrns, In welcher die vornehmste Staedt, Schloesser, Festungen, und andere Bayrische Merckwürdigkeiten vorgestellet werden, samt kurtzer Erleuterung aller übriger zu dem Bayrischen Reichs-Creis gehöriger Landschaften und Städten

Signatur: Mapp. XI,0 li
Autor/Hrsg.: Johann Jacob Lidl
Jahr: ca. 1742-1743
Technik: Kupferstich
Maßstab: Ca. 1:740 000
Originalgröße: 73 x 52 cm
Der als Kunsthändler ausgewiesene Lidl (vermutlich 1699 - 1771) war nach Expertenansicht der führende Kartenhersteller und Kartenhändler im kaiserlichen Wien der Epoche Maria Theresias (nach deren Regierungsantritt 1740 bis zum Ende des Siebenjährigen Krieges 1763). Die Veröffentlichung des hier gezeigten Blattes gehört mit großer Wahrscheinlichkeit in den Kontext der kriegerischen Auseinandersetzungen um den österreichischen Thron in welche sich auch Bayern auf Seiten Frankreichs gegen die Habsburger seit 1741 tief verstrickt sah. Als sich ab 1742 das Kriegsglück zu Gunsten Österreichs wendete, rückte mit der Verlagerung des Geschehens auf bayerischen Boden natürlich auch das Territorium als solches in das öffentliche Interesse. (Lit.: Dörflinger: Österr. Karten d. 18. Jh. Wien 1984).
Quelle: Dörflinger: Österr. Karten d. 18. Jh. Wien 1984

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer
 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.