Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Koenigreich Baiern und Würtemberg

Karte von Koenigreich Baiern und Würtemberg, Grossherzogthum Baden und Fürstenthum Hohenzollern. Gezeichnet von Friedrich Schmidt. [Ca. 1:940 000]. Erlanger Bibelanstalt, 1824. Kupferstich, Originalgröße 52 x 41 cm

Signatur: Mapp. XI,2 df
Autor/Hrsg.: Erlanger Bibelanstalt
Jahr: 1824
Technik: Kupferstich
Maßstab: Ca. 1:940 000
Originalgröße: 52 x 41 cm
Das für eine spätere Kolorierung zwar vorbereitete (siehe Legende unter dem Titel Mitte rechts) aber schwarzweiß belassene Blatt ist in seiner Gesamtheit ein Dokument für die Umbruchphase der bayerischen Verlagskartographie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Stil und Inhalt sind im Jahr 1824 schon als gänzlich altmodisch zu beurteilen. Der als Autor genannte königlich bayerische Steuervermessungs-Geodät Friedrich Schmidt ist trotz seines imposanten, Fachwissen suggerierenden Titels auch kein sehr bekannter Kartenmacher und der Verlag der Erlanger Bibelanstalt naturgemäß eher ein theologischer Fachverlag gewesen. Charakteristische Anzeichen für die unzulänglichen kartographischen Mittel sind vor allem die relativ dilettantisch ausgeführten und nur in Andeutungen zu erkennenden Bergketten sowie die von bereits veralteten Vorlagen des 18. Jahrhunderts abgekupferten Gewässer und der gleichermaßen altmodisch wirkende Schriftstil. Aktualität soll die durch römische Zahlen gekennzeichnete und mit gestrichelten Grenzlinien eingedruckte Verwaltungsgliederung vorspiegeln, die eine, wenn auch nicht übertrieben genaue Momentaufnahme des von einer dynamischen Verwaltung stetig korrigierten Zustandes der Einteilung der Königreiche Bayern und Württemberg sowie des Großherzogtums Baden in sogenannte Kreise (entspricht in etwa unseren heutigen Regierungsbezirken) abbildet.

Zur historischen Karte im DigiTool-Viewer
 

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.