Bayerische Landesbibliothek Online
Das Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats

Verhandlungen des bayerischen Landtags (1919-1933)

Sitzung des Landtags in Bamberg 1919Sitzung des Landtags in Bamberg 1919 (Fotoarchiv Hoffmann)zur Startseite des Schwerpunkts "Der Bayerische Landtag - digital"

In der Zeit zwischen der Revolution (7.11.1918) und der Landtagwahl (12.1.1919) bestand als eine Art „Übergangsparlament“ der „Provisorische Nationalrat des Volkstaates Bayern“. Die Protokolle über dessen Sitzungen gab ebenfalls das Archivariat des bayerischen Landtags heraus.

 

Nach dem Umsturz durch die Revolution von 1918 trat der Bayerische Landtag am 21. Februar 1919 erstmalig wieder zusammen. Gegenüber der Zeit der Monarchie gab es nur noch eine einzige Kammer, statt wie bisher zwei. Letztmalig fand am 28. und 29. April 1933 Sitzungen des Landtags statt. Das „Gesetz über den Neuaufbau des Reiches“ vom 30. Januar 1934 hob den Bayerischen Landtag dann formell auf.

Die Stenographischen Berichte wurden vom zeitgenössischen Präsidialamt des bayerischen Landtages herausgegeben. Sie dokumentieren eine dramatische Epoche der bayerischen Geschichte mit Revolution, Räterepublik, Etablierung des Freistaats Bayern, Aufstieg und Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus ebenso, wie die zahlreichen Alltagsprobleme jener Jahre.

Hinweise zur Benutzung

Die digitalisierten Bände sind durch ein Sach- und Sprecherregister erschlossen.